PM vom 12.4.2019 – Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung bei “Sailing for the Planet” mit im Boot

Das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) und der Brandenburger Landtagsabgeordnete Michael Jungclaus haben vergangene Woche die Rahmenvereinbarung für eine Kooperation beim Projekt „Sailing for the Planet“ unterzeichnet.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, einerseits die Weltumseglung von Jungclaus auch zur Erfassung von wissenschaftlichen Daten in abgelegenen Gegenden zu nutzen. Hierfür wird die 12-Meter lange Segelyacht DAPHNE mit verschiedenen Sensoren und Datenloggern ausgestattet.

Andererseits bieten die weltweiten Kontakte und Projekte des ZMT für Jungclaus eine gute Gelegenheit für seine Dokumentationsreise in den jeweiligen Ländern jeweils schnell Vor-Ort-Kontakte zu finden.

Jungclaus, der für die kommende Wahl nicht erneut antritt, wird mit seiner Ehefrau drei Jahre lang per Segelschiff auch in Regionen reisen, die am meisten unter Klimawandel und Umweltzerstörung leiden. „Wir werden uns direkt vor Ort über die unterschiedlichsten Auswirkungen auf die Lebenswirklichkeit der Menschen informieren. Dazu wird es Treffen mit Wissenschaftler*innen, Politiker*innen aber vor allem mit den Betroffenen geben. Die Ergebnisse dieser Besuche werden wir umfangreich dokumentieren und in unserem Blog veröffentlichen“, fasst Jungclaus seine Pläne zusammen.

Die wissenschaftliche Direktorin Prof. Hildegard Westphal ergänzt: „Sehr gern greifen wir für „Sailing for the Planet“ auf unser in über 25 Jahren gewachsenes Forschungs- und Kooperationsnetzwerk in den Tropen zurück, um das Projekt durch die Vernetzung mit Partnern vor Ort zu unterstützen. Die Zusammenarbeit mit Herrn Jungclaus ist für das ZMT eine großartige Gelegenheit, eine breitere Öffentlichkeit für relevante Themen und drängende Fragestellungen an tropischen Küsten zu sensibilisieren und auf die wissenschaftliche Arbeit zu diesen Fragen aufmerksam zu machen.“

Jungclaus möchte mit dieser Tour Verantwortliche in Politik und Wirtschaft sowie interessierte Konsument*innen sensibilisieren, um das Bewusstsein für einen nachhaltigen Lebensstil zukünftig noch mehr zu stärken.

Das ZMT verspricht sich von dem Segelprojekt neben der Stärkung der internationalen Vernetzung und der Steigerung der öffentlichen Aufmerksamkeit für Probleme an tropischen Küsten unter anderem die Erhebung aufschlussreicher wissenschaftlicher Daten durch die an Bord des Segelschiffs installierten Messinstrumente.

Hintergrund zum Projekt „Sailing for the Planet“:

Am 7. Juli 2019 werden Uta und Michael Jungclaus mit ihrer Najad 390 (Bj.1989) von Ihrem Heimathafen Stralsund ablegen. Über die Kanarischen Inseln geht es über die Karibik und durch den Panamakanal Richtung Südsee. Ende 2020 ist ein 3-monatiger Aufenthalt in Neuseeland geplant bevor es dann durch die Toresstraße, Indischer Ozean nach Südafrika geht. Im Sommer 2022 wird dann wieder der Heimathafen Stralsund angelaufen.

Alle Infos zur Tour und jeweils aktuelle Schiffsposition unter: www.sailingdaphne.com  

Über das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

Das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen widmet sich in Forschung und Lehre dem besseren Verständnis tropischer Küstenökosysteme wie Mangroven, Seegraswiesen, Korallenriffen, Ästuaren und Auftriebsgebieten. Im Mittelpunkt stehen Fragen zu ihrer Struktur und Funktion, ihren Ressourcen und ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber menschlichen Eingriffen und natürlichen Veränderungen. Mit seiner Arbeit schafft das Institut eine wissenschaftliche Grundlage für den Schutz und die nachhaltige Nutzung dieser Lebensräume. Das ZMT führt seine Forschungsprojekte in enger Kooperation mit Partnern in den Tropen durch, wo es die Entwicklung von Expertise und Infrastruktur auf dem Gebiet des nachhaltigen Küstenzonenmanagements unterstützt.

Weitere Informationen unter www.leibniz-zmt.de