Über die Tour

Der konsumorientierte Lebensstil in den Industrienationen wird mehr und mehr zu einer Belastung für unseren Planeten. Bei der Produktion von Lebensmitteln und Konsumgütern ebenso wie bei der Energieversorgung und unserer Mobilität: Überall verbrauchen wir deutlich mehr Ressourcen als nachwachsen.

Wir müllen die Meere voll und fischen sie leer. Wir verändern das Klima und bedrohen damit weltweit Existenzen. Besonders betroffen sind gerade diejenigen, die schon jetzt zu den Ärmsten gehören. Von den südpazifischen Inselbewohnern, denen der steigende Meeresspiegel ihr Land raubt, über die afrikanischen Fischer deren Netze wegender industriellen Fischereiflotten leer bleiben und den Küstenbewohnern die von Plastikmüll überflutet werden, bis zu den, von immer mehr und stärkeren Hurrikans bedrohten Menschen in der Karibik.

Gemeinsam mit meiner Frau Uta werde ich drei Jahre lang, per Segelschiff in die Regionen reisen, die mit am meisten unter Klimawandel und Umweltzerstörung leiden und die konkreten Auswirkungen in den betroffenen Regionen aufzeigen.

Wir werden uns direkt vor Ort über die unterschiedlichsten Auswirkungen auf die Lebenswirklichkeit der Menschen informieren. Dazu wird es Treffen mit Wissenschaftlern, Politikern aber vor allem mit den Betroffenen geben. Die Ergebnisse dieser Besuche werden wir umfangreich dokumentieren und über verschiedene Medien per Text, Foto und Video veröffentlichen. Wir wollen mit dieser Tour Verantwortliche in Politik und Wirtschaft sowie interessierte Konsumenten sensibilisieren, um das Bewusstsein für einen nachhaltigen Lebensstil  zukünftig noch mehr zu stärken.

Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung. Das ZMT ist mit circa 210 Mitarbeitern das größte deutsche Forschungszentrum für die inter- und transdisziplinäre Erforschung tropischer Meere und Küsten. Die Wissenschaftler*innen des ZMT erfassen und bewerten die regionalen und globalen Auswirkungen von weltweitem Klimawandel, Städtebau, Tourismusprojekten usw. auf Mensch, Ressourcen und Biodiversität in tropischen Küstenregionen und ihren Ökosystemen, um dort eine umweltgerechte Entwicklung zu sichern.

Erste Erfahrungen mit politischen Terminen im Rahmen einer Segeltour habe ich diesen Sommer bei einer 1.700 Seemeilen langen Ostsee-Umrundung in sieben Länder gesammelt.  ww.sail.jungclaus.info/?page id=37