Versorgungsschiff, Haie, Independent Day und ein Todesfall

An manchen Orten verbrachten wir Tage und Wochen, ohne dass irgend etwas berichtenswertes geschah. Auf Makemo hatten wir in weniger als 24 Stunden eine tolle Party mit der ganzen Dorfgemeinschaft, die Begegnung mit Schwarzspitzen-Riffhaien, den bunten Trubel durch die Ankunft des Versorgungsschiffs, sowie einen tödlich Verunglückten an unserem Liegeplatz – doch der Reihe nach: Wir erreichten Makemo , unsere erste

Weiterlesen

Tourismus mit Respekt – Ein Interview

Bei unserem Besuch in San Blas hat uns neben der traumhaften Landschaft besonders gut gefallen, dass die Kuna den dortigen Tourismus sehr nachhaltig entwickelt haben. Nach meinem Artikel  über diverse Probleme, die Tourismus mit sich bringen kann, wollte ich natürlich erfahren, wie die Kuna dies hinbekommen haben. Bei unserer letzten Spendenaktion hatte ich Victor kennengelernt, der uns viel über die

Weiterlesen

Reisen nach überall – Fluch oder Segen?

Einer der Gründe per Segelboot die Welt zu bereisen, war für mich die Möglichkeit, die jeweiligen Länder auch jenseits der üblichen Reiserouten kennenzulernen. Wir haben unterwegs gelegentlich aber ebenso die Touristen-Hotspots besucht. Ob nun Kopenhagen, Amsterdam oder Lissabon – da segelt man natürlich nicht vorbei, ohne sich die Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Daher stießen wir auch immer wieder auf das Problem Massentourismus

Weiterlesen

Zwangspause im Panamakanal

In Vorbereitung zu unserer Weltumsegelung hatte ich zwecks Grobplanung eine Liste „weekly waypoints“ erstellt. In dieser standen sauber aufgelistet alle wichtigen Stationen der Tour und das ungefähre Datum, wann wir diese erreichen würden. Für den Panamakanal hatte ich die letzte Märzwoche 2020 eingetragen. Woody Allen sagte einmal: „Wenn Du Gott zum Lachen bringen willst, erzähle ihm von deinen Plänen.“ Dank

Weiterlesen

Besuch der ENERGY OBSERVER

An unserem letzten Liegeplatz vor dem Panamakanal hatten wir eine ganz besondere Nachbarin: Die ENERGY OBSERVER ist das weltweit erste Schiff, das neben Solar- und Windkraft auch mit selbsterzeugtem Wasserstoff angetrieben werden kann. Seit die Crew im Winter 2017 aus Frankreich gestartet ist, habe ich das Projekt immer wieder interessiert verfolgt und nun liefen sie zu meiner Überraschung kurz nach

Weiterlesen

Spendentour mit Komplikationen

Nach unseren zwölf Verteilaktionen in Kolumbien hatten wir noch ungefähr 1.000 € Spendengeld übrig. Für das Organisieren einer weiteren Verteilung reichte die Zeit nicht und so hatten wir schon von Santa Marta aus versucht, in Panama lokale Partner für eine Fortsetzung unseres Projektes zu finden. Zufällig kannten unsere Stegnachbarn, zwei Rotary-Mitglieder in Linton Bay – unserer ersten Station in Panama.

Weiterlesen

Abschied

Seit anderthalb Jahren wussten wir, dass dieser Tag kommen würde. Uta muss wegen ihrer Arbeit zurück nach Deutschland. Dazu kam natürlich auch etwas Heimweh und der Wunsch, Kindern und Eltern wieder näher zu sein. Irgendwie hatte ich immer versucht, das zu verdrängen und zwischendurch ein wenig gehofft, dass sie es sich noch anders überlegen würde. Doch spätestens seit ihr Rückflug

Weiterlesen

Vertrieben von der Steinkohle – Ein Interview

Zusätzlich zu meinem Bericht „Kolumbianische Steinkohle für deutsche Stromkunden“ wollte ich auch erfahren, wie es für die Betroffenen hier ganz konkret aussieht. Leider waren viele eingeschüchtert und lehnten meine Interviewanfrage ab oder verwiesen auf Anwälte ihrer Organisationen. Über „kolko e.V.“ bekam ich schließlich Kontakt zu Diana Fonseca, die ihre Heimat wegen der Tagebaue verlassen hatte. Im Lockdown durften wir zwar

Weiterlesen

Flamingoschwärme und deutsche Soldaten an der venezolanischen Grenze

Mehr als sieben Monate nachdem wir in Santa Marta ankamen wurde der Lockdown beendet und wir konnten endlich unsere Weiterfahrt planen. Das benötigte Einladungsschreiben einer Marina in Panama hatte ich bereits erhalten, genauso wie die erforderliche „Formalnote“ der deutschen Botschaft in der diese unserer Weiterfahrt eine Fürsprache ausspricht. In Coronazeiten ist eben alles noch komplizierter als sonst ohnehin schon. Um

Weiterlesen
1 2 3 4